Donnerstag, 30. Januar 2014

Blushalicious Makeup TAG

Wooooow mein erster Tag
Um meine neue Kamera einzuweihen, wollte ich an dem schönen Blushalicious TAG teilnehmen.
Kurz gesagt geht es darum, sein Blush etwas zu entfremden und damit ein AMU zu schminken.
Der TAG ist original von Olivia und ich habe ihn bei Talasia entdeckt, schaut euch ihre Varianten, wenn ihr das noch nicht getan habt, auf jeden Fall an!!!





 Mein Ergebnis: 




 Das habe ich benutzt:




 Kiko: Sun Bronzing Blush 101 Crystal Rose  Sleek: Pomegranate 923








e.l.f: Blush& Bronzer, Turks Caicos und Blush, gotta glow



Essence all eyes on me Mascara, Mac Paint Pot in Painterly und Maybelline Gel Eyeliner + Ardell 101 Demi Lashes

Mittwoch, 29. Januar 2014

Erfahrungsbericht/Review/Testbericht: How To Look The Best At Everything - Benefit ♥

An Weihnachten habe ich das "How To Look The Best At Everything- Light" Kit von Benefit bekommen. Hier ist einfach mal alles drin was ich schon immer ausprobieren wollte:

- The POREfessional Primer

- Hello Flawless Oxygen Wow Make-up in"cheers to me" Champagne
- Boiing Concealer in den Farben 01 und 02
- Hello Flawless Puder in "Me, vain ?" Champagne

                        





                                                 Erster Eindruck:

Das Make-up Kit sieht aus wie ein Buch. Es sieht einfach super schön aus und ist in einem hellen Orange und weiß mit pinken Verzierungen. Außerdem hat es einen Magnetverschluss, was ich sehr gut finde. Auf der oberen Hälfte sind Tipps und Tricks, wie man die Produkte am besten anwenden kann und hinter ihnen ein Spiegel.





















Unten sind dann die Produkte mit Namen angeordnet.

Es kostet ca. 33 €, was für die Produkte eigentlich ganz gut ist:)


Am ersten Weihnachtstag habe ich dann alles sooofort ausprobiert und ich habe mich echt gefragt was die unter "Light" verstehen. Ich habe eigentlich keine wirklich helle Haut, aber für mich war das Make-up erstmal ein bisschen zu dunkel. Wie soll das denn aussehen bei Mädchen mit wirklich heller Haut ?! 
Naja...abgesehen davon sind die Produkte wirklich gut.


                      The POREfessional Primer:


Von allen gehypte von allen benutzt. Nun kann ich echt verstehen was alle an ihm sooooo toll finden. Der Primer macht die Haut einfach super weich und verkleinert wirklich die Poren. Man braucht auch wirklich nicht viel. Ich habe ihn seit Weihnachten fast jeden Tag benutzt und es ist immer noch relativ viel drin obwohl in der Testgröße nur 7,5 ml sind.Falls du etwas größere oder stärker sichtbare Poren hast, solltest du diesen Primer echt mal ausprobieren. Ich liebe ihn ♥

Originalgröße: 22 ml

Originalpreis: 32,00 €


               Hello Flawless Oxygen WOW Make-up:


Abgesehen davon, das ich immer noch nicht verstehe warum sie diese Farbe gewählt haben, ist diese Foundation ganz okay.

Da ich eher eine ölige Haut habe ist dies nicht DIE perfekte Foundation für mich. sie hinterlässt eher einen leichten Glow. Die Deckkraft ist eher mittelmäßig, was für mich aber reicht.Diese Foundation ist für fast alle Hauttyen geeignet da es laut beschreibung eine Hydrierende Wirkung haben soll und eine Ölfreie Textur. Trotzdem würde ich bei öliger Haut definitiv noch ein Puder benutzen.
Die Verpackung finde ich übrigens super gut! Man bekommt so gut wie alles von dem Produkt aus dem Tester, da bei jedem Pump das restliche Make up leicht nach oben gedrückt wird,sodass man keine Schwierigkeiten hat den letzten Rest aus der Verpackung zu bekommen. In dem Tester sind 7 ml enthalten.

Originalgröße: 30ml

Originalpreis: 35 €
-> Übrigens gibt die Foundation auch noch in mindestens zwei Nuancen heller:)


                                 Boiing Concealer 

Da es zwei Nuancen gibt kann man perfekt seine Farbe mischen. Wenn ihr ganz helle haut habt könnt ihr vielleicht sogar mit dem dunkleren Concealer (02) konturieren. Die Deckkraft ist sehr gut und er ist mittlerweile einer meiner Lieblingsconcealer. Ich benutze diese Art von Concealer eigentlich nicht zum Abdecken von Augenringen, aber sogar das funktioniert super gut mit dem Concealer.

Originalgröße: 3g
Originalpreis: 23€



                           


                                          Hello Flawless Puder 

Zu dem Puder kann ich eigentlich nicht so viel schreiben, da ich es nicht wirklich benutzt habe. Es mattiert leicht und hinterlässt ein natürliches Ergebnis. ich denke das dieses Puder jetzt kein Must-have ist, da es andere gute Puder gibt die viiiiiieeeeeelllll günstiger sind:)

Originalgröße: 7g
Originalpreis: ganze 34 € (!!!)



                                     Fazit:


Ich bin wirklich froh das ich das Kit geschenkt bekommen habe. ich habe wirklich oft überlegt es mir selber zu kaufen, bin aber nie wirklich dazu gekommen. Ich denke das ich wahrscheinlich nur den Primer mir nach kaufen werde und ganz vielleicht auch den Concealer, Die anderen Produkte waren ganz gut, aber sie haben mich jetzt auch nicht sooooo überzeugt das ich wirklich ca. 30 € für diese Produkte ausgeben muss. Ich bin leider etwas enttäuscht über die Farbwahl, da es bei dem puder und der Foundation auch noch hellere Nuancen gibt, die wirklich für helle Haut geeignet sind.


Eure Celina ♥







Montag, 27. Januar 2014

Eine Woche vegan! - Tag 7: Ich habs geschaaaaft + Fazit




Erstmal muss ich sagen, dass ich sehr stolz auf mich bin, das geschafft zu haben!
Die eine Woche ging soooo schnell um und es war viel einfacher als gedacht.

Ich kann es nur jedem empfehlen: Probiert es auch aus !!

Mein Fazit:

Ich bleibe weder vegan, noch werde ich jemals zum Vegetarier.
Jetzt fragt ihr euch sicher, was es mir gebracht hat.
Wenn ihr meinen gestrigen Post ->HIER<- schon gelesen habt wisst ihr wahrscheinlich schon Bescheid.

Ich hab erkannt...

  1. ....wie sehr wir eigentlich Abhängig von tierischen Lebensmitteln sind, obwohl wir es gar nicht brauchen.
  2. ....wie viel Scheiße wir eigentlich essen und es uns vollkommen egal ist woher sie kommt.
  3. ....wie unaufgeklärt und naiv wir doch sind. Warum legen Hühner Eier? Was passiert mit den Hähnen, weil sie ja gar nicht gebraucht werden? Warum und wann gibt eine Kuh eigentlich Milch? Für uns ist das alles natürlich und die beste Aussage ist immer: "Jaa wenn die Tiere das nicht tun, leiden sie. Wir tun doch nur was gutes!"
  4. .....wie wenig Geld uns unser Körper und unsere Gesundheit Wert sind.  ( Im Schnitt  nur 214€ monatlich pro Person)  Wir haben lieber eine 50€ Fitnessstudio Mitgliedschaft um unser Gewissen zu beruhigen und einen dicken 3D Fernseher auf dem wir Sky Sport und Tim Mälzer gucken.
Ausschnitt aus einem Focus Artikel:

"Damit zum Beispiel ein Hähnchen beim Discounter tatsächlich nur 2,99 Euro kosten kann – und nicht 12 bis 15 Euro wie auf einem Erzeugermarkt –, muss es extrem günstig „hergestellt“ werden. Was soll sonst nach Abzug der Gewinnspanne des Handels, Mehrwertsteuer, Transportkosten, Kühlung, Schlachtung, Betrieb der Ställe und Nahrung für das Tier noch für den Produzenten – bei Fleisch- und Fleischprodukten erhält er etwa 20 Prozent des Verkaufspreises – übrig bleiben? (...)
Futterkosten machen etwa in der Schweinemast 45 Prozent der Gesamtkosten aus. Pro Kilo Gewichtszunahme frisst ein Tier knapp drei Kilo Futtermittel. Kein Wunder, dass Betriebe versuchen, vor allem hier zu sparen, und dass gerade Panscherei mit Tierfutter regelmäßig im Zentrum von Lebensmittelskandalen steht. Und selbst, wenn regulär gefüttert wird: Ein Schwein, das binnen 100 Tagen industriell zur Schlachtreife gemästet wird, schmeckt einfach deutlich schlechter als ein Tier, das sich auf natürlichem Weg innerhalb von zehn Monaten sein Gewicht anfressen darf.(...)
Wer also meint, sich durch den Kauf möglichst billiger Lebensmittel zu „bereichern“, möge auch an die damit verbundenen Gefahren denken. Möglichst billig und gleichzeitig gute Qualität schließen sich aus. Das soll nicht heißen, dass Bio unbedingt und immer besser ist. Wer aber dort einkauft, wo Qualität nachprüfbar ist, kann zumindest sein persönliches Risiko verringern und – auch das ist nicht zu unterschätzen – einen Gewinn an Genuss verbuchen. Italiener und Franzosen, deren Esskultur die Deutschen durchaus schätzen, gönnen sich ja auch deutlich teurere Lebensmittel."




Ich möchte in Zukunft einfach wissen was ich esse und nicht nur spekulieren.
Ich will Qualität vor Quantität stellen und ruhig auch etwas mehr für Lebensmittel ausgeben.
Ich möchte wieder richtig schmecken lernen, ohne Tonnen von Geschmacksverstärkern.
Ich werden meinen "Tierkonsum" reduzieren und beim Essen an meinen Körper denken.

Danke das ihr mich durch diese Woche begleitet habt!
Ann-Christine

Sonntag, 26. Januar 2014

Eine Woche vegan! - Tag 6: Bin ich jetzt ein Hipster?


Lernen, lernen, lernen.. 
Das steht bei mir auf der Tagesordnung.
Ich liege zusätzlich noch flach im Bett und mein Sport muss ausfallen :(
Im großen und ganzen ein kack Tag.
Dazu kommt auch noch das meine wunderbaren Mitbewohner heute wohl Lust hatten, sich ALLE nach und nach eine Pizza zu machen... Ich bin neidisch! Ich will auch!
Es ist schon kacke nicht mitessen zu können, immer eine extra Wurst zu benötigen.
Eigentlich ist es überhaupt kein Problem vegan zu essen, aber da Essen sooo ein großer Part unser sozialen Kultur ist, fällt es schwer durchzuhalten, oder einfach nur nicht negativ aufzufallen.
Langsam fühle ich mich wie ein kleiner Hipster, immer muss ich nachfragen " Ist das auch veeegaaaaan??"  Ich muss mir andauernd anhören, das vegan zu Essen ja nur ein Trend ist ...totaaaal Hipster.

Aber ja es ist ein Trend! Und woran liegt es? Die ganzen "coolen" Großstadtkinder, kennen eben nur Lidl, Netto und Edeka und da liegt das Fleisch nun mal in der Kühltheke. Na klar ist einem schon irgendwie bewusst, das dafür ein Tier gestorben ist, aber eben nicht ganz und vor allem fehlt der Bezug zu den echten Tieren, nicht denen aus der Milka Werbung.
Auf einmal lesen Sie ein Buch oder schauen eine Reportage und die Erkenntnis, das Tierhaltung und Schlachtung nicht nur Friede-Freude-Eierkuchen ist,  klatscht ihnen förmlich ins Gesicht und sie wollen was ändern und zwar sofort.
Aber anstatt bewusst einzukaufen, sich zu informieren und das richtige zu unterstützen wird man einfach in irgendeiner Form ignorant und isst das vermeidlich schlechte einfach gar nicht mehr.
Wir Deutschen haben so eine schlechte Beziehung zu unseren Lebensmitteln, wir stopfen unsern Körper lieber mit Discounter- Scheiße voll, als auf unseren 50€ teuren Handyvertrag zu verzichten.
Vegetarisch, vegan etc. ist zu einem Lifestyle geworden, von Menschen die eine Extreme brauchen, da sie kein normales und respektvolles Verhältnis zu ihren Lebensmitteln haben.

Ich gebe zu das richtige Verhältnis fehlt mir, aber ich will es langsam aufbauen.
Ich will lernen was gut für mich ist, was ich mit meinem Gewissen verantworten kann und was mir schmeckt.
Langsam werde ich meinen Weg und hoffentlich ein gutes Mittelding finden.



Samstag, 25. Januar 2014

Eine Woche Vegan! - Tag 5: Tag der Sünde



Endspurt! 
Die Fressattacke kommt! 
Ich hab hunger, ich will süßes und vor allem ungesundes.
Auf in den Alnatura Laden und meinen Öko Vorrat aufstocken und danach noch zum Edeka irgendwas leckeres kaufen.
In meinem Einkaufskorb ist auch veganer Käse gelandet, ich wollte Pita machen.
Mein Mitbewohner und ich stehen in der Küche packen das Zeug aus und ekeln uns. Najaaa geschmolzen könnte es ja schmecken, dachten wir....
 NEIN ES SCHMECKT BESCHISSEN!!!!!!

Lasst die Finger davon! Ich kann gar nicht beschreiben wie es schmeckt, es ist einfach widerlich. 
DIE Tage im Monat einer Frau nähern sich bei mir und ich will einfach nur Zucker und Fett in mich reinschütten. Ein Soya-Schokopudding, eine Tüte Grün-Ohr-Hasen dazu vier Brote mit Marmelade und Nudelsuppe haben mich dann vorerst auch befriedigt... Ich muss dazu sagen, das war nur mein Abendbrot ..

Noch zwei Tage... Ich überlege mir langsam eine Lösung wie es weiter gehen soll. Mein Experiment geht auf keinen Fall ohne Folgen an mir vorbei...

Freitag, 24. Januar 2014

Eine Woche vegan! - Tag 4: WO IST MEINE SCHOKOOOLAAADEEEEE ?! + Suppen Rezept

Kurzer Überblick:
  • Vegane Pfannkuchen sind scheiße !
Alles läuft nach Plan. Ich sehe zwar in jedem Essen, das was ich nicht essen darf. Ich sehne mich nach Pizza und Schokolade ...
Es ist ja nicht so, als würde ich andauernd Pizza und Schokolade essen, aber da ich weiß das ich es nicht essen "darf", will ich es umso mehr.... :-( 
Morgen muss ich auf jeden Fall einkaufen und vegane Süßigkeiten mitnehmen :D




Mein Mittagessen in der Mensa:
Nudeln mit Curry, Kokosmilch und Gemüse







Mein neues super schnelles Lieblingsessen:
Rote Linsensuppe ♥ 
Richtig einfach und richtig lecker....
auch wenn es nicht danach aussieht :D

Das Rezept (ca. eine Portion):                                       - eine Tasse rote Linsen mit der doppelten Menge starker Gemüsebrühe für ca 10 Minuten köcheln lassen                                      - wenn die Linsen weich sind, alles schön pürieren                                                                                                 
                                                   Ann-Christine ♥




Donnerstag, 23. Januar 2014

Eine Woche vegan! - Tag 3: Überall lauern Gefahren



Fast die Hälfte ist jetzt geschafft. Was heißt geschafft... es ist einfach an mir vorbeigezogen :-) 
Die Zeit geht schnell um und ich fühle mich blendend: Nicht mehr so müde, voller Elan und Motivation.
Mein Fitnessprogramm läuft locker von der Hand und auch beim lernen kann ich mich bestens Konzentrieren. 
Mit fehlt absolut gar nichts. Es kommt mir eher so vor, als wäre ich jetzt vollkommen da! 

Das einzig schwierige für mich ist auswärts Essen gehen. Ob in der Mensa, Restaurant oder bei Freunden, IMMER muss man nachfragen.
Meistens wird man angeschaut wie ein Freak, aber oft lauern bei den Dingen wo man es nicht glaubt die Gefahren. 
Das Gemüse wurde in Butter gebraten, oder, wie ich gestern erlebt habe, in einer TOMATENSAUCE war Ei drin.
Eigentlich müsste man alles selber machen, denn ich vertrau einem Produkt erst, wenn ich hinten die Zutatenliste gesehen habe.

Ein weiteres Problem, das bei mir gerade langsam auftritt: Mir die gehen Ideen die aus!!!
Man wird so auf Gerichte mit tierischen Produkten geprägt, dass ich keine Ahnung habe was sonst noch lecker sein könnte.
Ich glaub ich brauch ein Kochbuch!


Eure immer veganer werdende Ann-Christine ♥




Mittwoch, 22. Januar 2014

Eine Woche vegan! - Tag 2: Meensaa?!




Nach dem Tag 1 ja nun wirklich noch keine Herausforderung für mich war, startete ich total motiviert in Tag 2.
Mein Umfeld stellt auch nur noch halb so viele mehr oder weniger dumme Fragen und ich fühle mich immer noch sehr wohl!



Mein leckeres Frühstück: Obstsalat mit Mango,Apfel und Orange und dazu ein Vollkorntoast mit veganem Tomaten-Basilikum-Aufstrich 

Nach meinem späten Frühstück und ein paar Stunden Uni stieß ich dann auf meinen ersten Gegner... Die Uni-Mensa...!


Zu allererst muss ich sagen, dass die Contine in Hannover eine Top Mensa ist, die auch IMMER eine vegetarische Alternative anbietet. Aber vegetarisch reicht mir im Moment ja nicht. Nach etwas nachfragen hab ich dann auch ein Gericht gefunden: Kichererbsen-Tomaten Eintopf den ich dann noch mit ein bisschen Bulgur aufgewertet habe. Es war nicht unbedingt lecker, aber es war okay :D 
Das eigentliche Problem wurde dann aber die Wahl meines Nachtischs.
ALLES angebotene ist tierischer Herkunft!
Ob Pudding, Quark, Schokoriegel und Gummibärchen. Hier wurde mir erstmal bewusst, wie UNbewusst wir das alles zu uns nehmen. Wer denkt denn schon beim Snickers an die Kuh?
An jeder Ecke "lauern" tierische Produkte und je mehr man drauf achtet, desto deutlicher wird, wie selbstverständlich es eigentlich ist, das wir das alles essen.

Fazit des Tages:
Mein Bewusstsein wächst genauso wie meine Motivation.
Ich stelle mir die Frage wie es nach der Woche weitergehen soll..

P.S : Mein Abendbrot bestand aus Nachos mit Salsa :D
        Vegan bedeutet doch nicht sooo viel verzicht! 
        I ♥ it !!!
     


Ann-Christine ♥


Dienstag, 21. Januar 2014

Eine Woche vegan! - Tag 1: Wieso, weshalb warum? Wer nicht fragt bleibt..



Wie ihr in der Überschrift ja sicher schon gelesen habt:

Ich will eine Woche vegan leben!


Mein Abendbrot:  Salat, Orange, Tomate, Paprika, Räuchertofu mit Basilikumdressing


Warum? :


In letzter Zeit bin ich ziemlich oft auf Menschen, Blogs und Berichte über vegane Ernährung gestoßen und ich hab mich gefragt: 

Warum zum Teufel gibt jemand freiwillig ein geiles Steak und mein geliebtes Rührei auf?!?!

Ich konnte es einfach nicht nachvollziehen. Hätte mir jemand zu dem Zeitpunkt gesagt, dass ICH den "Quatsch" auch mal mitmache, hätte ich nur lachend den Kopf geschüttelt.
Milch und Eier sind doch sooooo gesund und vermeidlich unentbehrlich für die Proteinaufnahmewelcher Idiot verzichtet denn freiwillig?
Aber mich ließ das Thema nicht los und ich fing an mich zu informieren...
Und langsam begriff ich, das vegane Ernährung mehr ist, als verrückte Tierliebhaber, die das Motto der Natur (Fressen oder gefressen werden) einfach nicht verstanden haben. 

Meine Recherchen haben mich wachgerüttelt. Und vor allem ein Video ließ mich nicht mehr los:



Wer die Zeit hat und sich für das Thema interessiert sollte sich das Video unbedingt angucken. 
Alle Fragen: Warum keine Milch, Eier etc werden dort beantwortet. 

Besser kann es euch keiner erklären.


Reaktionen:









   Plus tausend Rechtfertigungen in der Uni! :D





Ann-Christine♥



















Samstag, 18. Januar 2014

Erfahrungsbericht/Review/Testbericht: Manhattan Lip Lacquer -> Rimmel Apocalips




Lange hab ich drauf gewartet! 
Als die ersten Youtuber anfingen von den neuen tollen Rimmel Apocalips Lip Lacquer zu schwärmen, wollte ich sofort einen ( bzw. ALLE) haben.
Einfach wie Lipgloss aufzutragen, unglaublich langanhaltend und ohne austrocknende Lippen.
Ich bin echt kein Lipglossfan, aber ich liebe longwear Lippenstifte und leider trocknen diese meistens die Lippen aus. Lip Lacquers scheinen da als die perfekte Lösung.
Da ich an Rimmel so schnell ja leider nicht rankomme, hab ich mich umso mehr gefreut, als ich gehört habe, dass Manhattan mit dem gleichen Produkt rauskommt (Rimmel und Manattan gehören zum selben Konzern).
In der Drogerie gefunden und auch gleich zwei Stück gekauft, sie kosten so zwischen 5 und 7 €.

Da ich Anfang des Jahres dann doch noch in London war, konnte ich es mir nicht nehmen auch das "Original" zu kaufen. Ich habe die Farben ( von links nach rechts auf dem Bild) : 004 Date me und 005 Mystic Midnight von Manhatten; und 101 Celestial von Rimmel. 


Mein Fazit:

Sie halten alles was sie versprechen!
Mystic Midnight ist meine liebster dunkler Lippenstift geworden und auch die anderen Farben sind wunderschön.
Das einzige was mich an ihnen stört ist ist der komische Geschmack, aber normalerweise lutscht man ja nicht seinen Lippenstift ab, also geht das vollkommen klar ;-) 


Ann-Christine♥






  

                                                                  



Donnerstag, 16. Januar 2014

Leben,Liebe, Lasten #3 - Was soll ich werden wenn ich "groß" bin? -Ausbildung/Studium/Ratgeber?

Heute hab ich mal einen etwas anderen Post für euch. Mehr was persönliches und vielleicht auch eine kleine Entscheidungshilfe für euch.
Bald ist es wieder soweit, der Prüfungsstress naht:
Abitur, wichtige Klausuren und so weiter.
Und am Ende fragt man sich: Wofür mach ich das eigentlich alles? Was will ich aus meinem Leben machen und bin ich gut genug dafür?


Mir ging das letztes Jahr genauso, mein Abitur stand vor der Tür und auf einmal wurde mit 17 Jahren von mir verlangt, dass ich mich entscheide was ich mein ganzes verdammtes Leben lang machen soll.
Wie soll ich das denn bitte sagen? Na toll, in der Schule hat man sich ca. 1000000x Vorträge angehört und weiß trotzdem nicht wie es weiter gehen soll.
Einige wissen zwar schon seit der Grundschule, dass sie Tierarzt werden wollen, DU vielleicht aber nicht.

Lass dir einfach Zeit.
Überlege dir was dir was bringt und was DU gut kannst.
Denk an deine Talente und Vorlieben und nicht an das was dich reich macht.
Wenn du dann immer noch nicht weiterkommst, NIMM `NE AUSZEIT.

Geh ins Ausland, mach ein FSJ, werde dir einfach bewusst wer du bist und was du werden willst. Es bringt dir nichts mit Druck etwas zu entscheiden, womit du dann dein ganzes Leben lang unglücklich bist. EGAL was deine Eltern oder sonst wer sagt!!



Wie war es bei mir?:



Von vorne rein: Ich war unglaublich planlos, das Einzige was ich wusste war, dass ich kein freies Jahr oder eine Ausbildung machen will.
Ich wusste, dass ich gut reden und diskutieren kann, dass ich kreativ bin, Abwechslung brauche UND dass ich irgendwann eine höhere Position bekleiden will.
Meine Lieblingsfächer waren Politik&Wirtschaft und Geschichte.
Meine Hobbies sind Sport und Make-up.


Wie zur Hölle bringe ich das alles zusammen ? 



Ich bin zur Berufsberatung vom Arbeitsamt gegangen. 
Wir haben zusammen erarbeitet, dass ein Wirtschaftsstudium das beste für mich ist und ich dann zusätzlich, oder danach noch eine Ausbildung zum Makeup Artist machen kann um in die Kosmetik-Industrie zu kommen.

Und genau das mache ich jetzt.
Ich studiere Wirtschaftswissenschaften und bin so glücklich wie lange schon nicht mehr.
Das Studium macht mir Spaß, ich hab tolle neue Freunde und die beste WG der Welt.
Natürlich ist das hart alles hinter sich zu lassen: Ausziehen, komplett neue Menschen und dann auch noch ein ganz neuer Alltag.
Aber du kannst das schaffen, wenn du das willst! :-) 

Auch wenn du merkst: Hey, ich trau mich nicht Zuhause auszuziehen! Dann such dir was in deiner Nähe und mach nur das womit DU dich wohlfühlst.
Lass dir nicht reinreden, denn es ist dein Leben und deine Zukunft. Alle Mensche die dich jetzt beeinflussen wollen, sind wahrscheinlich später nicht mehr da und dann stehst du da mit dem Salat und einem Leben das du NIE wolltest.

Hör auf dein Herz und mach das was DICH glücklich macht.
Das ist ein guter Zeitpunkt mal Egoistisch zu sein, vergiss die anderen und mach das worauf du Bock hast und worin DU deine  Zukunft siehst.
Du kannst ALLES werden, manchmal auch auf Umwegen! 
Wer etwas wirklich will und dafür alles gibt, kann es schaffen.


Ich hoffe dieser Text hat euch vielleicht ein ganz kleines bisschen was gebracht!
Ihr schafft das schon :-)

Eure Ann-Christine♥




Dienstag, 14. Januar 2014

Erfahrungsbericht/Review/Testbericht: Garnier Miracle Skin Perfektor BB Cream Matt






Dank Garnier durfte ich am großen BB-Cream Produkttest teilnehmen.
Der Test lief so ab: 
Man musste sich im Internet registrieren, konnte sich eine ihrer verschiedenen BB-Creams in seiner Farbe aussuchen und mit etwas Glück war man dabei.

Ich hab mich für die matte Variante entschieden, weil oft Glanz im Gesicht mein größtes Problem ist. 
Nach ein paar Wochen kam dann auch mein Päckchen an und ich teste die Garnier BB-Cream mittlerweile ungefähr 1 1/2 Monate.
Und um ein kleines Fazit vorauszustellen: Ich liebe sie! ♥♥

Herstellerversprechen + Produktinfo



Die Garnier BB Cream (Blemish Balm) Matt-Effekt ist eine ölfreie All-In-One Pflege, die durch ihre besondere Zusammensetzung gleich fünf Bedürfnisse der Haut mit nur einer Pflege abdeckt und fettige und Mischhaut dabei non-stop mattiert.

    Die Garnier BB Cream (Blemish Balm) Matt-Effekt vereint optimale Feuchtigkeitspflege mit Mineralpigmenten und einem Vitamin C-Komplex. Sie spendet 24h Feuchtigkeit, verleiht einen strahlenden, ebenmäßigen Teint, glättet das Hautbild, mildert Poren und Hautunebenheiten und hat einen UVA-UVB Schutz LSF 20. Zudem sorgen ultra-absorbierendes Mineral-Perlit und Mineralpigmente für mattierte und perfektionierte Haut. Diese Gesichtspflege spart Zeit – in nur einem Schritt zur perfektionierten Haut!




Der Test:


Wie ihr oben schon sehen könnt, benutze ich die Farbe hell.
Normalerweise habe ich eher einen mittleren gebräunten Teint, aber die Farbe passt perfekt. Als ich sie bei einer Freundin mit wirklich hellem Teint ausprobiert habe war sie ihr zu dunkel. Geht es anderen auch so ? 

Naja um weiter zu machen, die Konsistenz ist eeeetwaaas zu flüssig.
Es läuft einem fast schon aus der Hand bzw. aus der Tube, für mich als Tollpatsch mit weißem Teppich ist das jeden Morgen eine sehr große Herausforderung :D Aber die dünne Formulierung ermöglicht auch ein dünnes auftragen und man fühlt sich nicht zugeklatscht und eingemauert.

Der zweiter Punkt der wirklich super ist, ist die Deckkraft!
Mit einem gaaanz bisschen bekommst du wirklich alles gut abgedeckt, wenn ich mehr brauche Schichte ich sie einfach und es sieht immer noch natürlich aus. Echte Foundation benutze ich zur Zeit gar nicht mehr...noch nicht mal zum feiern gehen!!!

Der Hauptpunkt dieser BB-Cream ist ja das Mattieren.
Ich benutze zur Zeit die Bioderma Sebium Hautpflege und benutze aus dieser Reihe Morgens sowieso zusätzlich noch eine mattierende Feuchtigkeitspflege, beide Produkte zusammen sind super matt. Ich benutze nur etwas Puder um es zu fixieren. 
Wenn ich aber nichts mattierendes vorher benutze, brauche ich definitiv noch Puder. Es ist jetzt nicht super glänzend, aber ohne Puder reicht es mir nicht und dieses bisschen Zusatzpuder kann mir das Produkt bestimmt nicht versauen.


Fazit:
Ich kann die Garnier Miracle Skin Perfector BB-Cream nur jedem empfehlen!
Deckkraft, Tragegefühl und der Pflege-Aspekt machen das Produkt unschlagbar.
Sie ist definitiv meine Lieblings BB-Cream und ich werde sie zu 100% nachkaufen.